Der Ölbergchor

Foto © Alexander Riede

Der Ölberg-Chor fand sich als Kirchenchor der Kreuzberger Ölberg-Gemeinde im Jahr 1989 zur ersten Probe zusammen.
Aus einer kleinen Gruppe musikinteressierter Laien entwickelte sich unter der Leitung von Ingo Schulz im Laufe von 20 Jahren eine Gruppe von etwa 55 jungen Menschen, die sich gemeinsam große Werke der Chorliteratur erarbeiten.
Inzwischen ist der Chor auf über 90 Menschen von 16 bis 70 angewachsen und widmet sich sich neben großen oratorischen Werken auch gerne der A-cappella-Literatur aller Epochen.

Nach der mehrmonatigen Zwangspause die uns durch die Corona-Verordnungen auferlegt wurde, trafen sich August bis Oktober 2020 wieder ca. 50 SängerInnen regelmäßig; nun sind wir seit November 2020 in der zweiten Zwangspause, mussten zwei weitere Konzerte absagen und bangen - wie alle Laienmusikgruppen um unsere Zukunft.

Vor März 2020 galt folgendes und wir hoffen, dass es irgendwann wieder so oder ähnlich sein wird:

Parallel zu den Chorproben findet bei erfahrenen Stimmbildnern Unterricht in kleinen Gruppen statt. Pro Jahr erarbeitet der Ölberg-Chor meist zwei Konzertprogramme; zusätzlich singt er er in vielen Gottesdiensten der Emmaus-Ölberg-Gemeinde.
An den Chorwochenenden werden die Sängerinnen und Sänger oft von ihren Familien begleitet, für Kinderbetreuung wird auch bei den Sonnabend-Proben und den Konzerten gesorgt.
Das Programm des Ölberg-Chores ist weit gefächert und widmet sich immer wieder auch der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts; viele Uraufführungen und spannende Kombinationen von Alter und Neuer Musik sowie eine durchdachte Nutzung von Raum und Licht bei Konzerten bestimmen das Bild des Chores in der Öffentlichkeit.

Zu den grösseren Projekten gehörten:


Foto © Alexander Riede

Unsere Planungen (Stand April 2021):
Ein Adventskonzert mit "Überraschungsprogramm" - je nachdem, wann wir singen dürfen und wie es dann klingt ...
Zwei Konzerte zum Thema "Frieden" April 2022 und Dezember 2022, ein Konzert mit weltlicher Chormusik im Mai 2023 und ein Konzert mit Werken von Janacek und Poulenc im November 2023. Wir haben also unsere Pläne beibehalten, aber un zwei Jahre verschoben.

Wenn wir wieder proben dürfen und uns neu zusammengefunden haben, gilt wohl wieder:
Der Ölbergchor nimmt gerne SängerInnen auf. Aktuell können wir aber nur eine Warteliste anbieten.
Wenn irgendwann Proben wieder erlaubt werden, braucht der Chor einige Zeit, um wieder zusammenzufinden. Evtl. sind Neuaufnahmen deshalb nicht sofort möglich.

Wer in Berlin lebt, und Lust hat gemeinsam mit uns zu musizieren, kann sich mit Ingo Schulz in Verbindung setzten. Entweder per eMail: ingo.schulz@emmaus.de oder telefonisch: 030/618 54 28. Unsere Proben sind donnerstags um 20.00 Uhr und einmal im Monat sonnabends von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Registrieren Sie sich auf unserem Mailverteiler und verpassen keine Auftritte des Chores mehr.

Zurück zur Homepage des Ölbergchors